Karotten-Apfel-Suppe mit Kurkuma

 


Der Herbst ist in vollem Gange, der Himmel ist die längste Zeit des Tages grau und die meisten von uns vermissen jetzt schon die Sonne und die warmen Temperaturen. Während es draußen kälter und kälter wird, macht auch unser Körper so einiges durch und so fühlen wir uns gerade jetzt oft schwach und erschöpft. Diese Karotten-Apfel-Suppe mit Kurkuma ist da genau das richtige. Es braucht nur wenige Zutaten, sie ist schnell gemacht und ihre Inhaltsstoffe versorgen uns mit Energie, stärken das Immunsystem und unterstützen die Verdauung. Kurz gesagt, sie nährt den Körper während der langen Wintermonate optimal um uns fit durch die kalte Jahreszeit zu bringen. Auch Geschmacklich hat die Suppe einiges zu bieten, die Süße der Karotte, der säuerliche Apfel und die erdige Note des Kurkuma ergänzen sich ideal. 

Nährendes Soulfood im Herbst & Winter 

Wer mich kennt, der weiß, dass ich meist nicht nur aufgrund des Geschmacks zu bestimmten Zutaten greife. Besonders wichtig ist mir, dass eine Mahlzeit auch einen positiven Effekt auf meinen Körper hat. Ich möchte mich danach gut gestärkt fühlen, statt träge und müde. Bevor ich euch das Rezept verrate, kommen hier also ein paar wissenswerte Infos zum Gesundheitsfaktor von Kurkuma, Karotte und Apfel, den drei Hauptzutaten dieses Gerichts. 

Wie gesund sind eigentlich Äpfel?

  • Äpfel haben einen hohen Nährwert, sie enthalten über 30 Mineralstoffe und Spurenelemente und wichtige Vitamine: Vitamin A, B1, B2 sowie C
  • mehr als die Hälfte der Vitamine befinden sich in der Apfelschale oder direkt darunter und auch das Kerngehäuse ist wertvoll, denn es enthält Jod. Jod ist ein Spurenelement, das für die Bildung von Schilddrüsenhormonen wichtig ist. Diese Hormone benötigt unser Körper für verschiedene Stoffwechselprozesse 
  • den größten Nutzen für unsere Gesundheit bewirken Äpfel bei der Verdauung. Sie sind reich an Ballaststoffen, haben gleichzeitig nur wenig Kalorien und enthalten kaum Fett. Sie regulieren die Darmtätigkeit auf natürliche Weise. Geschält und fein gerieben hilft Apfel gegen Durchfall, mit Schale verzehrt und gut gekaut wirkt er Verstopfung entgegen. Auch zur Unterstützung der normalen Verdauung sind Äpfel aufgrund ihres hohem Wasseranteils eine gute Wahl
  • besonders beeindruckend ist der hohe Gehalt an Pektin, speziell in der Schale der Äpfel. Pektin senkt den Cholesterinspiegel und hilft dabei Schadstoffe zu binden und auszuschwemmen

Kurkuma – die heilende Kraft der goldenen Knolle

  • auch unter dem Namen „Heilwurzel“, kennt man dieses Gewürz vorrangig aus der indischen Küche, wo es schon seit Jahrtausenden nicht nur zum Würzen von Speisen, sondern in erster Linie aufgrund seiner heilenden Wirkung verwendet wird 
  • pur hat Kurkuma einen leicht bitteren, erdigen Geschmack, der aber sehr gut zu anderen Aromen passt. Verwende Kurkuma als Würze im Curry, in Suppen oder als extra Kick im Smoothie
  • für die gesundheitsfördernde Wirkung ist in erster Linie der orange Farbstoff Curcumin verantwortlich. Dieser zeigt ähnlich entzündungshemmende Wirkungen wie Antibiotika. Durch seine entgiftenden Eigenschaften stärkt die fernöstliche Wurzel außerdem das Immunsystem
  • Kurkuma wirkt auf natürliche Weise bakteriellen Infektionen vor und wirkt entzündungshemmend bei Haut- und Gelenkerkrankungen. Auch die Verdauung wird angekurbelt, was Linderung bei Magen-Darm-Beschwerden verschafft
  • bei der Verwendung von Kurkuma spielt schwarzer Pfeffer eine wichtige Rolle, denn die beiden ergänzen sich nicht nur im Geschmack. Schwarzer Pfeffer erhöht die Bioverfügbarkeit von Curcumin deutlich, was nichts anderes bedeutet als, dass er die Verwertbarkeit von Kurkuma im menschlichen Körper steigert. Achte also beim nächsten Mal auf eine extra Prise schwarzen Pfeffers! 

Noch ein paar Worte zur Karotte

  • sie ist knackig, süß und kalorienarm – ein perfekte Snack für Zwischendurch. Es gibt sie in zahlreichen Farben: orange, gelb, lila, rot und weiß – wobei letztere bei uns nicht so weit verbreitet sind
  • Karotten sind reich an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken
  • wichtigster Inhaltsstoff der Karotte ist Beta-Carotin, die Vorstufe von Vitamin A, das unser Sehvermögen und das Wachstum der Haut unterstützt. Zusätzlich erhöht es den natürlichen Sonnenschutz unserer Haut
  • um den Tagesbedarf an Vitamin A zu decken reicht schon eine mittelgroße Karotte
  • damit der Körper das fettlösliche Vitamin A besser aus aufnehmen kann, empfiehlt es sich, Karotten am Besten mit etwas Fett zu kombinieren. Da reicht beispielsweise schon ein  Tropfen Leinenöl im Smoothie oder Saft

Karotten-Apfel-Suppe mit Kurkuma 

| Zutaten für 4 Personen | 

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen 
  • 1 großer Apfel 
  • 700 g Karotten
  • 950 ml Gemüsebrühe
  • 1 1/2  TL Kurkuma
  • 1 TL Kreuzkümmel 
  • 1 Bund frischer Thymian
  • 200 ml Kokosmilch
  •  Salz & Pfeffer 

ZUBEREITUNG

1. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Apfel und Karotten waschen, putzen und nach Belieben schälen oder direkt klein schneiden. Den Thymian zu einem kleinen Bündel formen, dazu die einzelnen Stängel mit einem Band fixieren. 

2. Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Apfel dazugeben und bei mittlerer Hitze kochen bis beides weich ist. Das kann bis zu 8 Minuten dauern, gelegentlich umrühren um Anbrennen zu verhindern. 

3. Knoblauch, Kurkuma und Kreuzkümmel dazugeben und ca. 30 Sekunden anbraten. Anschließend mit Gemüsebrühe ablöschen. Die Karotten und das Thymian-Bündel dazu geben. Alles zusammen ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die Karotten weich sind. 

4. Nach 20-25 Minuten den Herd ausschalten und die Suppe zugedeckt 10 Minuten ruhen lassen. Danach den Thymian entfernen, Kokosmilch dazugeben und die Suppe pürieren.

5. Falls nötig, die Suppe noch einmal erhitzen und heißt servieren. Mit Pinienkernen, Olivenöl und Thymian garnieren.